Wegen dem Hochwasser machten wir uns auf an die Isteiner Schwellen. Etwas Bedenken hatte ich wegen dem unsteten Pegel. Tage zuvor konnte ich erleben dass das Wasser in 1/2 Std ca 50cm stieg und die gesamte Kiesbank überflutete. Am Platz angekommen, merkte ich gleich dass wir hier goldrichtig waren: Ein früherer Goldsucher hatte seine Sniffer-Bottle vergessen und es waren noch einige Flitter drin. So hatten wir das erste Gold schon vor dem Auswaschen : )
In der ersten Pfanne zeigte sich auch gleich ein Flitterchen, also los gings.
Meine Gäste die aus Mainz angereist waren legten sich gleich mächtig ins Zeug und nachdem das erste Gold gefunden wurde waren sie fast nicht mehr zu bremsen. Auch die Familie aus Kehl war eifrig bei der Sache - zunächst erfolglos. Ein junger Markgräfler der den Kurs als Geschenk erhalten hatte erstaunte mich. Pfanne um Pfanne trug er zum Auswaschen ans Wasser. Auf meine Frage ob er schon was gefunden hätte antwortete er: "In jeder Pfanne ist was, manchmal auch 2 oder 3".
Ich hatte ihm die Waschtechnik nur einmal gezeigt und schon arbeitete er wie ein alter Hase. Nach dem gemütlichen Grillen waren wieder alle voll dabei, bis es anfing zu regnen. Ein kleiner Schauer macht uns Goldsuchern nichts aus, aber als es gar nicht mehr aufhören wollte machten wir uns zum Aufbruch fertig. Mit der letzten gewaschenen Pfanne kam der Kehler Vater zu mir und fragte ob das Gold wäre. Und ob ! Mit der letzten Pfanne hatte er doch tatsächlich das Glück noch 4 Flitter zu finden !
Der Goldwaschkurs am 29.05.2016
Die Bilder zum Kurs :

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001013.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs