Wie gestern hatte ich auch heute wieder eine Familie aus Stuttgart bei mir, nur die Personenanzahl war ein bischen kleiner. So konnte ich mich ganz dem Trainig mit der Pfanne widmen.
Bei meiner Vorführung der Pfannenwaschtechnik warnte ich schonmal vor, dass es nicht so einfach ist wie es ausschaut.
Ich hatte die Technik schon bei einem früheren Bericht beschrieben, aber es gibt noch so viele Tricks und Kniffe, die hier die ganze Seite füllen würden, würde ich sie hier beschreiben.
Alleine wie oft die "Second Chance" doch noch zum Erfolg führte ist beachtlich! Selbst ich als geübter Pfannenwäscher finde doch noch ab und an ein Goldflitterchen das sonst verloren gegangen wäre. Und gerade für wenigr geübte Wäscher ist die "Second Chance" meist noch die letzte Chance das Gold in der Pfanne zu entdecken.
Beim Auswaschen des Rinnenkonzentrats kommt noch eine weiter Variante der S.C hinzu. dazu wäscht man das Konzentrat über einer zweiten Pfanne im Wasser aus.
Das muss man manchmal bis zu 4 Mal wiederholen und selbst dann kann man oft noch Gold finden.
Das liegt vor allem daran, dass das Konzentrat aus dichteren Bestandteilen besteht, welche sich schwerer voneinander trennen lassen als der leichte Sand oder der grobe Kies.

Die großen Funde waren heute nicht dabei, aber in der Schlussphase wurde praktisch in jeder Pfanne Gold gefunden.

Und auch diesmal waren wieder wietere Goldwäscher am Platz und auf der französischen Seite ebenso.
Der Goldwaschkurs am 08.06.2014
Die Bilder zum Kurs :

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001013.jpg
mit Rheindiggers Goldwaschkurs