Goldwaschen in Frankreich am Gardon und Ceze`
Vorwärts >>
La Roque sur Ceze und Felslandschaft
 Als wir wieder aufbrachen beobachteten wir auf der anderen Flußseite an der Biegung 4 weitere Goldwäscher die mit Brecheisen zwischen den Steinen suchten. Von einem erfuhren wir, daß er den ganzen Tag absolut nicht gefunden hatte.Kleine Überraschung am Abend: Auf unserem Tisch fand ich einen Goldflitter. Da hatte wohl jemand beim Auswaschen nicht aufgepasst.
Tag 5: Heute war aber etwas Erholung angesagt! Wir brachen auf zum Markt in Uzès. Schönes Städtchen mit tollem Markt, der alles anbot, was die Provence ausmacht: Olivenöl, Kräuter, Edelsalami, Ziegenkäse, Seife und natürlich Wein. Alleine von dem Angebot an Fisch kann man in Deutschland selbst in einem großen Supermarkt nur träumen.
Danach fuhren wir an dem mittelalterlichen Festungsort mit Burg "La Roque sur Cezè" vorbei und parkten in Sichtweite der ebenfalls mittelalterlichen Brücke. Die Cezè, ein beschauliches Flüßchen kann bei starken Regenfällen bedingt durch das enge Tal zum reissenden Wasser werden. Die atemberaubenden Felsformationen und die Tatsache daß sich mehrere Meter über dem Wasserspiegel im Fels Wirbeltöpfe befinden lassen das nur erahnen. Diese Töpfe waren unser Ziel. Es sind perfekte Goldfallen und wir siebten einiges Material aus, um es am Campingplatz auszuwaschen. Danach begaben wir uns an einen weiteren Ort oberhalb einer Brücke. Es gab dort interessante Spalten, die es zu untersuchen galt. Horst jedoch wusch sein Material von den Felsen gleich aus und fand darin zwei 2mm x 2mm große Nuggets ! Gleich darauf packten wir unsere Ausrüstung wieder ein und begaben uns zurück zu den Felsen, denn jeder wollte Nuggets finden. Da Horst`s Material von verschiedenen Stellen stammte konnten wir nur raten von welcher Stelle es war. Wir stürtzten uns auf die Wirbeltöpfe, aber lediglich Nino konnte noch ein paar Flitter finden
Diesen Wirbeltopf versuchten wir gemeinsam auszuräumen. Es war dann aber doch zu viel Arbeit und zu wenig Zeit.
"Buddy" bei der Arbeit" Bilder: H2orst
Tag 6: Pleiten, Pech und Pannen! Die Kiesbank mit den vielen kleinen Flitterchen ließ mir keine Ruhe.
Heute wollte ich diese kurz prospektieren und danach meine modifizierte Rinne austesten. Am abend zuvor hatte ich plötzlich eine Eingebung wie ich die super arbeitende blaue Rinne ohne Vorsieben betreiben kann:
<< Zurück

Goldwaschen-am-Rhein.de

rheindigger_neu001013.jpg
Archiv