[ 1 ]
[ 2 ]
[ 3 ]
[ 4 ]
[ 5 ]
[ 6 ]
[ 7 ]
[ 8 ]
[ 9 ]
[ 10 ]
[ 11 ]
[ 12 ]
[ 13 ]
[ 14 ]
[ 15 ]

Seite 21
[ 16 ]
[ 17 ]
Beim Stöbern im Netz habe ich einen älteren Artikel gefunden. Schon 2014 befasste sich die lahrer Zeitung mit dem Phänomen der Tomateninseln.

http://www.lahrer-zeitung.de/inhalt.schwanau-das-geheimnis-der-tomateninseln.b320d7b6-76b5-4ee1-81d5-898ade3f87f3.html

Es scheint überall am Rhein aufzutreten, zumindestens dort, wo es Inseln gibt, bzw dort wo Tomatensamen angeschwemmt werden und lange genug liegen bleiben um keimen zu können.

(Quelle : Lahrer Zeitung vom 22.06.2014

Es gibt sogar einen Wikipedia Eintrag über die Tomateninseln bei Rheinau !!

https://de.wikipedia.org/wiki/Tomateninseln

Aufschlussreich hier die Stelle:

" .....Namen Tomateninseln einbürgerte, da hier bei niedrigen Wasserständen Tomaten wuchsen. Tomatensamen werden vom Menschen nicht verdaut und gelangen über das Abwasser in den Rhein. "

Gut vorstellbar, auch wenn die Kläranlagen heute effektiver sind als früher. Doch wieso wachsen nur Tomaten und anderes Gemüse nicht? Tomatensamen sind einfach resistenter ! Ich habe einmal in einem Gartenmagazin das einfachste Rezept für Tomatenanbau gelesen:
Tomate halbieren, Erde drüber - fertig.
 Das Rätsel der Tomateninseln Teil IV - gelöst ? August 2017
[ 18 ]
[ 19 ]
[ 20 ]
[ 21 ]
Diesen Sonntag wollte ich noch einige Tomaten ablichten die auf der Kiesbank wachsen. Aber die Saison ist wohl schon vorbei? Von dem stattlichen Tomatengarten sind nur noch einige kümmerliche Exemplare übrig. Schade, vielleicht kann ich nächstes Jahr etwas beeindruckendere Bilder schießen......